Professional articles

In the indevis specialist articles, you will find important background information on current IT security, network and data center topics. We apologize – all articles are in German language.

5 Tipps, wie Sie IT-Security-Prozesse am besten auslagern

Für angemessene IT-Sicherheit zu sorgen, wird immer aufwändiger. Denn einerseits wächst die Bedrohungslage, andererseits werden Security-Lösungen immer komplexer. Hinzu kommt – insbesondere auch bei vielen Mittelständlern – der Fachkräftemangel. Viele Unternehmen entscheiden sich daher, Security-Prozesse an einen spezialisierten Dienstleister auszulagern. Worauf Sie dabei achten sollten und woran Sie einen professionellen Service Provider erkennen, erklärt Ulrich Pfister, Head of Consulting, bei indevis. 

Von Skihütten und Managed Security Services

Beim, aufgrund der Coronakrise, hastigen Umstieg auf Remote Work blieb die Sicherheit in vielen Unternehmen auf der Strecke. Nun sind Managed Security Service Provider (MSSP) gefragt, diese Lücke zu schließen. Seit 1999 bietet indevis Sicherheitslösungen für den deutschen Mittelstand. Die Idee kam den Gründern während ihres Skiurlaubs.

IT-Security gehört generalüberholt

Das ungebremste Datenwachstum, auch aufgrund des Internet of Things (IoT) sowie Künstlicher Intelligenz (KI) birgt Sicherheitsrisiken. Auch mobiles Arbeiten, die zunehmende Migration von Anwendungen in die Cloud ­sowie die Arbeit aus dem Homeoffice lassen die Komplexität in puncto Datensicherheit weiter ansteigen.

Mut zum Risiko

Eine große Portion Mut gehört dazu, wenn man ein Unternehmen gründen will. Das sagt auch Andreas Mayer, Gründer von indevis. In einem Interview mit Startup Valley stellt er das Unternehmen vor, erklärt, welche Vision hinter indevis steckt und geht auf die Herausforderungen ein, die zwischen der Idee und der Gründung standen.  Auch die aktuelle Situation in der Corona-Krise wird beleuchtet - doch nicht nur hinsichtlich ihrer Risiken und Probleme, sondern auch in Bezug auf Chancen, die sich bieten können.

Corona und Co.: Worauf Unternehmen beim Remote-Zugriff achten müssen

Schnelle, skalierbare Home-Office-Konzepte vom Managed Security Service Provider Kommentar von Wolfgang Kurz, CEO und Founder indevis Die aktuelle Corona-Epidemie macht viele Unternehmen nervös. Fallen Angestellte zum Beispiel aufgrund einer 14-tägigen Quarantäne aus, kann das empfindliche Umsatzeinbußen nach sich ziehen. Es gibt jedoch verschiedene Lösungen, die drohende Betriebsausfälle eindämmen können. Eine Möglichkeit ist beispielsweise, Mitarbeiter ins Home-Office zu schicken.

Managed Security Services: Von diesen 5 Mythen sollten Sie sich nicht beirren lassen

Cyberangriffe nehmen zu. Auch der Mittelstand steht verstärkt im Visier der Hacker. Doch für ausreichenden Schutz zu sorgen, wird immer komplexer. Managed Security Services können Abhilfe schaffen. Wolfgang Kurz, CEO und Founder indevis, räumt mit den häufigsten Vorurteilen auf.

Die Causa Buchbinder

Eine moderne Cloud-Storage-Infrastruktur hätte Buchbinder viel Ärger erspart Ein Kommentar von Wolfgang Kurz, CEO und Founder von indevis Cyberangriffe nehmen immer mehr zu und verursachen der deutschen Wirtschaft Schäden in Milliardenhöhe.

Unternehmen in der Pflicht: Besonderes Schutzbedürfnis personenbezogener Daten gemäß DSGVO

Seit Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nun in der EU geltendes Recht. Unternehmen stehen deshalb in Sachen personenbezogenem Datenschutz besonders in der Pflicht. Doch noch immer haben nicht alle Unternehmen entsprechende Maßnahmen ergriffen, um die Daten vollumfänglich zu schützen.

Datenschutz-Grundverordnung – Fluch oder Segen?

2018 werden grundlegende Änderungen der EU-Gesetzgebung in Kraft treten, die nahezu jedes Unternehmen betreffen, das in oder mit der EU Geschäfte tätigt. Zwei dieser Themen sind die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die EU-Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS). Bereiten Sie sich schon heute auf die Umsetzung Verordnungen vor!

Und ewig grüßt das Ransomware: Überarbeiten Sie Ihre Schutzstrategie

Die unendliche Geschichte geht weiter: Eine neue Crypto-Trojaner Variante namens WannaCry/WanaCrypt0r dreht seine Runden. Und immer noch gibt es Unternehmen, die nicht ausreichend Vorsorge getroffen haben, obwohl es mittlerweile eine ganze Palette an Schutzmöglichkeiten gibt. Je nach Anforderungen und Infrastruktur sollte aber natürlich ein individuelles Schutzkonzept ausgearbeitet werden.